♥ Haartyp 4: Afrolocken – Mein Weg zu meiner natürlichen Afrokrause ♥

Youtube. Afrokrause.
18. Mai 2017
Klettenwurzel Haar-Öl für Afrohaare ?
1. Juni 2017
Afrolocken, Haartyp 4

Natural Hair

Hallöle ihr Lieben,

heute ist es wieder so weit, ein neuer Beitrag.

Afrolocken, Haartyp 4

 

Das YouTubevideo ist fertig. Da ich lange überlegt habe, was ich nun machen werden & wie ich anfangen soll, kam ich zu dem Entschluss ,eine Art „Einführungsvideo“ zu meinem Youtubekanal zu machen. Da ich absolut keine Ahnung hatte, wie man sowas startet, habe ich natürlich geguckt, wie es die anderen gehandhabt haben. Allerdings war das meist gar nicht so einfach, weil meistens die „Urvideos“ gelöscht waren oder man es einfach – einfach- gelassen hat & man mit irgendeinem Video gestartet ist.

Bei mir ist es grad 06:18 Uhr und ich sitze im Zug, auf dem Weg zu meinem Dad 🙂

.. Ich werde voraussichtlich gegen um 11 Uhr bei ihm sein. Ich sehe die Sonne aufgehen, auch wenn sich hin und wieder Wolken vor ihr vorbeischleichen. Esse mein Nuss-Nougat-Croissant vom Backwerk. Immerhin 2 Stück für 2 €, wer sagt da nicht nein? Allerdings dachte ich auch, dass meine 2 belegten Brötchen für zusammen 2 € in Angebot waren (NUR deshalb habe ich sie mitgenommen). Auf einmal sagt die Kassiererin: 7,44 € !!!! :-O ich dachte ich höre nicht richtig. Natürlich sprach ich an, dass doch das Angebot drauf stünde, allerdings für die Brötchen dahinter. Nun wollte ich keinen Aufstand machen & habe sehr, sehr, sehr, sehr gehofft, dass diese Doppelbrötchen den Preis auch Wert sind. Und ja, sie waren tatsächlich sehr lecker. Aber dennoch ärger ich mich.<-(Kennst du vielleicht?)

Weiter im Text: Und dann dachte ich: Shyrlin, klär einfach auf WARUM du dieses Video bzw. diesen Kanal machst, alles Weitere kommt von selbst. Und so war es dann auch. Wie ich bereits in meinem vorherigen Beitrag mitteilte, war die Aufnahme an sich nicht das Problem. Viel schwieriger war es das Ganze zu schneiden. Denn hier muss man das Wichtige vom Unwichtigen trennen. Genau hier liegt meine Schwäche.  Ich habe mehrere Videos aufgenommen und so kam Videomaterial von mehr als eine Stunde zusammen. Aber mal ehrlich: Keiner guckt sich ein Video an, was über eine Stunde geht :D! Und so war ich tatsächlich gezwungen, das Ganze auf knapp 13 Minuten zu kürzen. Und 13 Minuten sind immer noch – für mich jedenfalls- eine lange Zeit. Aber hier gehe ich einfach mal von mir aus: Wer das Thema „Haare“ liebt, den stören auch keine 13 Minuten.

Ich hoffe natürlich, dass alles soweit verständlich rüber gekommen ist 😀 .

Für diejenigen, die eben nicht so sehr auf Videos stehen oder eben keine Möglichkeit derzeit haben, sich das Video anzusehen: „Haartyp 4- Afrohaar: Mein Weg zur natürlichen Afrokrause“ ist der Blog optimal.

Und eigentlich sagt der Titel schon alles aus.

Ich habe dieses Video gedreht bzw. diesen Kanal erstellt, weil ich der Meinung bin, dass es noch viel zu wenig Videos bzw. Beiträge über unseren Haartyp 4, im deutschsprachigen YouTube-Raum gibt. Abgesehen davon, mache ich das weil ich einfach Bock drauf hatte und es die Zeit momentan her gibt.

Vielleicht ging es dir ähnlich, wie mir: Meine Mami hat meine Haare wirklich lange ziemlich gut gepflegt, aber umso älter ich wurde umso krauser wurde mein Afrohaar und umso schwieriger wurde die Pflege meiner Afrohaare.

Meine Mami hat es sich dann relativ einfach gemacht. Sie machte mir mit zunehmender Zeit immer mehr Rastas. Und jeder weiß, der sich selbst Rastas macht oder Rastas hatte, dass –vor allem wenn man es noch nicht kann- es ungemein an Zeit frisst. So saßen wir also mindestens 3 Tage am Stück –gefühlt 24 Stunden- an meinen Haaren. Ich meist vor dem Fernseher und meine Mami an Haare machen.

Ein kleiner Rückblick: Als ich 7 oder 8 Jahre alt war, stand bei uns im Badezimmer auf dem Regal ein Haarrelaxer. Ich war total fasziniert von dem Mädchen, welches mich angrinste. Sie hatte so unglaublich glatte Haare. Haare, die man sich – Hand aufs Herz – mindestens einmal im Leben gewünscht hat. Dieser Wunsch kam vor allem immer wieder dann hervor, wenn man irgendwie auf einer Geburtstagsfeier oder zum Kinderfasching war.

Aber meine Mami, hat dieses Problem immer gelöst: durch Rastas oder durch das Anbringen von glatten Kunsthaaren. So ging ich dann auch mal als Sailer Moon- und das war einer meiner Träume schlechthin.

Als ich Sie also fragte, ob wir das auf meine Haare machen, damit ich genauso glatte Haare bekomme, guckte mich meine Mutter nur entsetzt an & sagte: Dieses Zeug schmiere ich dir ganz sicher nicht in die Haare. Ihre Worte waren klar und deutlich & doch hatte ich Hoffnung, sie zu einem späteren Zeitpunkt zu fragen mit einer besseren Antwort. Aber dem war nicht so. Ich nahm es also hin.

Irgendwann hatte ich einfach keine Lust mehr auf Rastas. Und meine Mama ließ es sein. Ich ging also mit (ich glaube ich war) 12 zu meiner Mama und erzählte ihr von meinen Haareglättungsplänen. Da sie es sich denken konnte, dass ich eines Tages damit kommen werden sagte sie folgendes: „ Shyrlin, du bist alt genug, du kannst mit deinen Haaren machen was du willst, aber sage NICHT ich hätte es dir nicht gesagt!“

Ich war soooo sooooo soooooo glücklich. Leute das könnt ihr euch nicht vorstellen (nun ja, vielleicht doch). Zumal dieses Haareglätten durch Vorbilder – und meins war ganz klar Beyonce- nur noch mehr verstärkt wurde. So ging ich also gleich den Tag drauf zum Afroshop. Er hatte erst zu, dann ging ich später nochmal los und hatte Glück. Ich entschied mich für den Extra starken Haarrelaxer von Oranic Root- Olive Oil. Wieso der? Vermutlich lag das daran, dass wenn wir mal Afrohaarprodukte hatten, diese eben von O.R.-Olive Oil waren. Aber das war eher sehr selten der Fall. Die Haarprodukte aus dem Afroshop waren immer viel zu teuer. Meine Mami griff immer auf Produkte von Gliss Kur zurück (auch das kennst du vielleicht J ).

Was ich in meinem Video nicht erwähnt habe ist, dass es die normalen Haarprodukte eben auch getaugt haben, nur hätte ich Sie viel häufiger anwenden müssen. Des Weiteren hat mir meine Mami auch nie die Spitzen geschnitten, weil sie immer „Angst“ hatte, dass wenn sie mir die Haare schneidet, die Haare nur noch kürzer werden. Und so bestätigte sich der Afrohaarmythos „Meine Haare wachsen nicht“. Vielleicht sollte ich darüber auch nochmal einen separaten Beitrag bzw. ein Video machen. Wie du Lust hast J

Ich kam wieder zu Hause an, öffnete das kleine „Wunderpaket“ und hatte natürlich keine Ahnung, wie ich diesen Haarrelaxer anwenden soll. Da ich nur maue Englischkenntnisse hatte & meine Mami auch nicht so sehr viel mit der Sprache anfangen konnte, habe ich es irgendwie geschafft mir das wichtigste zu übersetzten. Da sich meine Mutter die Haare färbte, meinte sie anfänglich noch so: „Wird nicht anders sein wie bei dem Haarefärben“. Hätte ich das so gemacht, hätte ich wohl heute keine Haare mehr auf dem Kopf.

Ich testete mich aus, musste  u.a. schmerzhafte Erfahrungen machen INDEM nämlich, der Relaxer auf meinem Kopf kam & ich echt Ätzungen bzw. Verbrennungen erleiden musste. Aber wie heißt es so schön? „Wer schön sein will, muss leiden“.

Auch wenn meine Haare zwar nur „stohig Glatt“ waren, war ich vorerst zufrieden. Aber meine Haare wurden mit der Zeit immer dünner und dünner als auch kürzer und kürzer. Schön war das Ganze im Nachhinein betrachtet dann nicht mehr.

Nachdem ich für mich selbst erkannte, dass das Glätteisen und der Haarrelaxer eher weniger für mein „Healthy Hair“ arbeiten, ließ ich es rauswachsen & nach dem duschen, ließ ich meine Locken einfach Locken sein.  Mein richtiger Sinneswandel kam dann zu Karneval der Kulturen in Berlin .. das muss- ich glaube 2011- gewesen sein.

Ich sah ein Mädel, die dieselbe Haarstrucktur hatte wie ich, nur waren ihre Haare so unglaublich lang. Ob es ihre echten Haaren waren, lassen wir erstmal dahin gestellt. So fing ich wieder an meine Haare zu flechten und im Allgemeinen mit Haarverlängerung zu arbeiten (im Video hört ihr mehr dazu).

Was ich auch nicht in meinem Video erwähnt hatte:

Trotz meiner positiven Haarpflegeumstellung, habe ich einen entscheidenden Fehler gemacht. Ich habe meine Haare nicht geschnitten. So hat sich der Spliss immer weiter hoch „gefressen“ und meine Haare sind weiterhin abgebrochen. Es wäre wohl einfacher gewesen, ich hätte mir einfach einen „Big Chop“ gemacht, aber das wollte ich nicht. So habe ich Ende 2015, im Dezember, einen großen Teil meiner Haare abgeschnitten, vermutlich 5-6 cm im lockigen Zustand. 2016 habe ich durchgehend meine Haare aller 8 Wochen geschnitten, ca 0,5 – 1,0 cm. Ende 2016 überkam ich nocheinmal ein Zwang, meine Haare zuschneiden. Diesmal schnitt ich nochmal fast 10 cm im lockigen Zustand ab. Und Leute glaubt mir, ich habe fast geheult 😀 . Aber meine Haare haben sich sooooo, sooooo kaputt und verknotet angefühlt, dass ich mich danach sogar wieder besser fühlte. Nun haben wir 2017 und ich schneide meine Spitzen nur noch halbjährlich. Und ich muss sagen, dass der „aller-8-Wochen-Rhythmus“ absolut nicht notwendig gewesen wäre. Denn nach jetzigem Check, sind meine Spitzen nach fast einem halben Jahr von – so gut wie- keinem Spliss betroffen. Selten finde ich mal ein Haar, wo ich sehe:“ Oh oh, da muss mal was weg“.

Zu guter Letzt hoffe ich, ihr konntet euch einen kleinen Eindruck verschaffen. Wenn du auch überlegst von der chemischen Glättung zurück zu deiner natürliche Afrokrause zu gelangen, lass uns gemeinsam den Weg gehen und uns an unseren Resultaten erfreuen J . Ich kann es kaum erwarten in 2,3 oder 4 Jahren ein Video zum Thema „Hairjorney“ zu machen.

Bis dahin zeige ich dir, was ich benutze, wie ich meine Haare pflege & was wir alles mit unseren Haaren machen können um diese zu schützen.

Leute, lernt eure Haare zu lieben!

So nun ist es 08:05 Uhr.

Bis dahin Shyrlin J

 

Hier geht es zum YouTube-Video :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*